HOME     INHALT     INFO     LINKS     VIDEOS     ARCHIV     KONTAKT
 
     
 
"Europa krümmt sich wie der Wurm, ehe ihn der Stiefel zertritt." - Karl Kraus
"Fuck the EU" - Victoria Nuland
 
  >>> Verbrechen gegen den Frieden? Na und?  
     
     
  China beschlagnahmt ein unbemanntes Unterseeboot der US Navy

Das war möglicherweise rechtlich in Ordnung

Moon of Alabama

 

China hat laut Berichten von Reuters gerade ein unbemanntes von der Marine der Vereinigten Staaten von Amerika betriebenes Unterwasservehikel beschlagnahmt. Die Beschlagnahme erfolgte gestern im Südchinesischen Meer, und die Vereinigten Staaten von Amerika haben seither gefordert, dass das Vehikel zurückgegeben werden muss.

Reuters berichtet, dass das Vehikel im Nordwesten der Subic Bay aufgegriffen wurde, kurz vor die USNS Bowditch das unbemannte Fahrzeug aufzunehmen wollte.

Abgesehen von den Details dieser Angelegenheit, die wir nicht kennen (zwischen den Marinen der Vereinigten Staaten von Amerika und Chinas im Südchinesischen Meer kommt es immer wieder zu Retourkutschen) könnten sich die rechtlichen Umstände dieser Angelegenheit als sehr kompliziert erweisen.

Viele Armeen und kommerzielle Schifffahrtunternehmen arbeiten mit unbemannten Schiffen. Aber es gibt noch kein Gesetz und keine internationalen Rechtsnormen, die auf die unbemannte Schiffahrt angewendet werden können. Das Seerecht und das Bergungsrecht betreffen soweit ich weiß nur die bemannte Schiffahrt.

Dieses Frühjahr diskutierte ich dieses Problem beim Essen mit einigen Leuten, die in der kommerziellen Frachtschiffahrt hier in Hamburg arbeiten. Die ersten Pläne für unbemannte kommerzielle Frachtschiffe waren gerade an die Öffentlichkeit gekommen. Sie hatten für die offenen rechtlichen Fragen keine Antworten bei der Hand.

Die Chinesen können einfach sagen: „Wir sahen ein Schiff oder Unterseeboot, das irgendwie unberechenbare Bewegungen ausführte. Es reagierte nicht auf die Schiffssirene. Keine Mannschaft wurde an Bord gesehen. Wir fanden, dass es eine Gefahr für die internationale Schiffahrt darstellte. Wir bargen es. Wenn es euch gehört, dann werden wir es (nach einer gründlichen Inspektion) zurückgeben, wenn ihr uns die üblichen Bergungskosten erstattet.“

Was können die Vereinigten Staaten von Amerika darauf in rechtlich sauberer Weise antworten? Wie werden sie reagieren?

Was würde ein britischer Schiffskapitän tun, wenn ein unangekündigtes unbemanntes Schiff durch den Englischen Kanal daherkäme? Er würde wahrscheinlich fragen: „Ist das Schiff möglicherweise außer Kontrolle geraten oder beschädigt? Wie soll ich das wissen? Ist es eine Gefahr für die dichte allgemeine Schiffahrt hier? Soll ich es bergen? Soll ich es versenken?“

Was wären die legalen Antworten auf diese Fragen?

Es brauchte Jahrhunderte, bis alle Länder sich auf ein allgemeines Seerecht einigten. Ich frage mich, wie lange es dauern wird, bis man das auf unbemannte Schiffahrt anwenden können wird. Mit möglicherweise Millionen von Dollar teuren Ladungen auf solchen Schiffen könnten die Probleme bald eskalieren.

Ist es „Piraterie” oder „Bergung”, wenn jemand ein solches Schiff entert und die Kontrolle übernimmt? Ich weiß es nicht, und in den Gesetzbüchern konnte ich keine Antwort finden.

Möglicherweise hatte die Chinesen völlig Recht, als sie die Kontrolle über das unbemannte Unterseeboot der US Navy übernahmen. Erwarten Sie allerdings nicht, dass die Marine der Vereinigten Staaten von Amerika diese Auffassung teilt. Zumindest nicht bis zu dem Tag, an dem sie selbst ein unbemanntes chinesisches Schiff aufbringt.

 
     
  erschienen am 16. Dezember 2016 auf > Moon of Alabama > Artikel  
  Archiv > Artikel von Moon of Alabama auf antikrieg.com  
 
im Archiv finden Sie umfangreiches Material:
  John V. Walsh - Warum sind Russland und China (und der Iran) vorrangige Feinde der herrschenden Elite der Vereinigten Staaten von Amerika?
  Ismael Hossein-zadeh - Das Chaos im Mittleren Osten und darüber hinaus ist geplant
  Andrew J. Bacevich / Stephen Kinzer - Fragen der Wahlmöglichkeit
  Brad Hoff - Ehemaliger DIA-Chef warnte das Weiße Haus vor dem Aufstieg von ISIS
  John Philpot - Versagen des Internationalen Rechts und der Menschenrechtsinstitutionen: Palästina, Syrien und Irak im Jahr 2014
  Greg McInerney - Die Ruinierung Irlands
  Glen Ford - Obamas Krieg gegen die Zivilisation
  Jack A. Smith - Hinter dem amerikanisch-nordkoreanischen Getöse
  Stephen Kinzer - BP im Golf – im Persischen Golf
  Tarak Barkawi - Atomwaffen und orientalische Verhältnisse
  Jonathan Turley - Das Große Geld hinter dem Krieg: der militärisch-industrielle Komplex
  William Blum - Scheinheiligkeit dieser Größenordnung verdient Respekt!
 
  Im ARCHIV finden Sie immer interessante Artikel!  
 
     
  Die Politik der Europäischen Union gegenüber Syrien ist nicht nur scheinheilig, zynisch und menschenverachtend, sie ist ein Verbrechen gegen den Frieden. Das wird auch durch einen vor kurzem durchgesickerten UNO-Bericht (>>> LINK) bestätigt (von dem Sie nicht viel hören werden ...)

Mit der Weiterverbreitung des Appells der syrischen Kirchenführer sollten Sie dazu beitragen, den Wahnsinn zu stoppen, der in unserem - auch in Ihrem - Namen betrieben wird. Verlangen Sie von Ihren politischen Vertretern, gegen diese kranke und abwegige, für keinen vernünftigen Menschen nachvollziehbare Politik aufzutreten!

 
> Appell der syrischen Kirchenführer: Die Sanktionen der Europäischen Union gegen Syrien und die Syrer sind unverzüglich aufzuheben! <
     
 
  Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht. In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse www.antikrieg.com nicht zu vergessen!  
  <<< Inhalt