HOME   INHALT   BLOG   INFO   LINKS   VIDEOS   ARCHIV   KONTAKT   ENGLISH
 
     
     
  25. Februar 2021  
 

SCHÖN DENKEN :-))

Wie schlimm wäre wohl eine QUERDENKEN-Revolution?

Nachdem es mich neulich gesundheitlich ziemlich arg erwischt hat - so quasi einmal ins Jenseits und zurück - will ich mit wenigen Sätzen versuchen, mein Bild einer revolutionären Entwicklung zu skizzieren, das ich neulich in den Artikeln "Paul Craig Roberts - Entwickelt sich in Europa eine revolutionäre Bewegung?" und "Revolutionäre Massenbewegungen in der westlichen Welt" geschildert habe. Wie mir scheint, denkt es sich leichter unter dem Eindruck von Grenzerfahrungen ...

Ich verneige mich vor dem Titel/Namen QUERDENKEN, der genialen Worterfindung, die gemeinsam mit der Querdenkerbommel vor etwa  einem Jahr die Szene betreten hat und seither von mir als revolutionäre Massenbewegung geortet und propagiert wird, die eindeutig gegen Krieg und Faschismus gerichtet ist.

Von den Herrschenden werden Revolutionen naturgemäß als etwas vom Schlimmsten dargestellt, das Menschen Menschen antun können.

Hört man die Menschen auf den QUERDENKEN -Kundgebungen, die von der amtlichen Misshandlung von Kindern, von einem Umgang mit alten Menschen in Institutionen und von unsäglichen Missständen berichten, die jeglicher Menschlichkeit und zivilisierten Umgangs untereinander Hohn sprechen, dann entsteht ein anderes Bild.

Kurz gesagt wäre mir wohler, viele dieser couragierten, kultivierten Menschen an den Hebeln sitzen zu sehen, an denen über die Zukunft ihres Landes entschieden wird, anstatt der diktatorisch auftretenden Typen, die ihre Macht mit Polizei, Wasserwerfern usw. gegen ihr eigenes Volk verteidigen.

Revolutionen finden statt, wenn die Herrschenden es übertreiben, wie in dieser unserer Zeit, wo die Folgen der schlimmsten Wirtschaftskrise der Geschichte den Völkern aufgelastet werden sollen.

Da es hier um unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder geht, sollte die Frage einer Revolution kein Tabu sein, sondern ihrer Bedeutung gemäß behandelt werden.

Wie bereits mehrfach erwähnt, handelte es sich zum Beispiel bei der iranischen Revolution um den Sturz des vom Ausland eingerichteten terroristischen Schah-Regimes, in dem sich die Sicherheitskräfte auf die Seite des Volkes stellten und damit entscheidend zur Befreiung ihres Landes aus der Diktur beigetragen haben.

Jedes Volk hat das Recht, sich gegen Unterdrückung von außen zur Wehr zu setzen.

Ich denke, dass wir uns mit diesem Thema / diesen Themen wohl mehr beschäftigen werden müssen ... :-)

 
     
     
  17. Januar 2021  
  Warum gerade QUER denken?

"QUER durch den Gemüsegarten" ist eine einigermaßen bekannte Redewendung. Sie besagt, dass man irgendwie den ganzen Garten im Auge hat und nicht nur einzelne Pflanzen.

"QUERfeldein" bewegt man sich, wenn man die als nutzlos erkannten geordneten Wege verlassen hat und versucht, sein Ziel auf andere Weise zu erreichen.

"QUERkopf Wilson" heißt das Buch von Mark Twain, in dem er am Beispiel von zwei gleich nach der Geburt vertauschten Knaben (einer schwarz, der andere weiß, aber nicht durch die Hautfarbe unterscheidbar) deren Lebensläufe in der amerikanischen Sklavengesellschaft schildert und damit den Rassismus in all seinen Facetten entlarvt.

Die QUERDENKEN-Bewegung ist eine Bewegung, die in die geordneten Bahnen unserer geregelten gesellschaftlichen Abläufe nicht hineinpasst. Sie fügt sich nicht in die bestehenden Denkmuster ein, sondern versucht, eigene Wege zu erkunden und zu beschreiten.

Seitens diverser fehlgeleiteter Potentaten werden neuerdings die Querdenker als Gefahr für "die Gesellschaft" hingestellt, der bayerische Führer verleiht ihnen sogar den terroristischen Status einer RAF. Was denkt so ein Mensch?, könnte man fragen.

Nun, ein QUER-denker wird der Söder ja nicht sein. Der ist ein Machtmensch, ein Faschist und sonst gar nix, also terroristisch ausgerichtet. Der führt seinen Freistaat zum Wohle derer, die unter den gegebenen Umständen satte Profite machen, was ja bis in seine eigene Familie reicht, wo frau recht ordentlich mit den Gesichtsmasken verdient, die der Herr Gemahl seinen Untertanen vor Mund und Nase zwingt. Das alles bewegt sich im Rahmen des Üblichen und Gewohnten, ist also nix neues.

Schaut so aus, als ob die Bayern das nicht mehr haben wollen, was die zunehmende Anzahl von Demonstrationen und Demonstranten im "Freistaat" nahelegt. Auch im Freistaat Bayern sind es schon viele, und es werden immer mehr, was wirklich kein Wunder ist ...

 
  Fortsetzung folgt  
     
  "Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk." - Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis  
     
  3. Januar 2021  
  Frieden! Freiheit! Keine Diktatur!

Wie zu erwarten werden von Seiten des Regimes, der Sudelmedien und deren Handlangern/Mitläufern laufend neue Versuche gestartet, die QUERDENKEN-Bewegung zu diskreditieren und in ein schlechtes Licht zu rücken.

Sie, die sich ungeniert aus vollen Steuer- und Gebührentöpfen bedienen, versuchen zum Beispiel, die QUERDENKEN-Bewegung als Bereicherungsaktion führender Aktivisten und diese als üble Abzocker hinzustellen. Wenn man die Aktionen, die erforderlichen Ausstattungen und Aufwendungen im Auge hat, dann ist klar, dass ohne Geld - und zwar ziemlich viel Geld - gar nix geht. Das wissen diese Sudelheinis ganz genau, versuchen aber in gewohnter Manier, die Menschen mit verleumderischen Geschichten gegeneinander aufzubringen und zu spalten. "Teile und herrsche" ist ja nicht gerade neu!

Seit geraumer Zeit ist es kaum mehr möglich, in der politischen und Parteienlandschaft an Prinzipien orientierte Standpunkte auszumachen, was wohl eine Folge der vielen Koalitionen ist, die letztlich zu einem ideologischen Mischmasch geführt haben, in dem politische Inhalte durch Gesichter ersetzt werden, die möglichst gut beim "Wähler" ankommen. Casting, Couching und Vermarktung wird Werbeagenturen oder irgendwelchen Fachleuten übertragen, die ihre Kunden zum Erfolg führen sollen. In der Wahl der Wahlwerber scheidet sich wohl die Spreu vom Weizen und die bessere Agentur gewinnt, weil sie die meisten Wähler überzeugt, wohin sie das Kreuzchen machen sollen. Über die Auftraggeber im Hintergrund, "die Besitzer des Landes", wie der große George Carlin sie nennt, ist wenig zu erfahren ...

Das heißt, dass unsere Länder von Leuten regiert werden, die mehr oder weniger nach Kriterien an die Hebel der Macht bugsiert worden sind, die man sich zwar leicht vorstellen kann, die aber nicht offengelegt werden. Wozu wohl die vielen Berater gut sind, von denen es angeblich nur so wimmelt? Die vielen Lobbyisten, die in den Zentralen der Macht aus- und eingehen? Der ganze Beamtenapparat ist natürlich auch noch da. Nun, solange sie nix anstellen und auch sonst nicht auffallen, hat man das alles hingenommen, auch wenn es eine dicke Stange Geld gekostet hat. Hauptsache es ist eine Ruhe und man kann beruhigt und in Frieden leben.

Als seinerzeit Frank Stronach, der Steirerbua, der es in Kanada zum Millionär gebracht hatte, seine Fühler in seine alte Heimat ausstreckte, wurde er gefragt, was er in Österreich ändern würde. Stronach sagte, er würde zuerst einmal 80 Prozent (ganz genau weiß ich´s nicht mehr, aber viel weniger waren es bestimmt nicht) der Beamten hinausschmeißen, wodurch erstens die Kosten für Gehälter, Räumlichkeiten, Heizung, Papier usw. wegfallen würden. Zum Zweiten ergäbe sich aber ein viel größerer Vorteil durch die Vermeidung von Schäden, die diese Beamten nicht mehr anrichten könnten. Der gute Frank Stronach - Gott beschere ihm noch ein langes glückliches Leben auf seiner Pferderanch in Kanada! - hat hier ein wahres Wort gesprochen. Auch wenn er diese Weisheit bei seinen nachfolgenden politischen Abenteuern bei sich behalten hat, werden ihm die paar lumpigen Millionen die Unterhaltung schon wert gewesen sein, die ihm sein Ausflug in die christlich-alpenländische Politik beschert hat.

Anscheinend sind wir jetzt ziemlich weit von unserem Thema abgewichen. Nun, vielleicht doch nicht so weit ...

Abgesehen vom Verbot von Kopftücheln für Mädchen in Kindergärten und Elementarschulen legte das braun-schwarze vulgo blau-türkise Regime unter Kurz/Strache auch großes Gewicht auf die Aufstockung der Polizei - soweit mir erinnerlich, sprach der glücklose H.C. Strache von einer Aufstockung um 3.000 Mann.

Neulich war ich auf einer Versammlung, die vielleicht den neuen - vermutlich wieder einmal verfassungswidrigen - Regelungen des Ösiregimes nicht ganz entsprochen haben mag, da tauchten auf einmal sieben oder acht Polizisten in Kampfmontur auf, positionierten sich vor die Ein- bzw. Ausgänge und standen da herum, um uns zu bewachen oder zu beschützen - genaueres war nicht zu erfahren. Der Einsatzleiter führte ein Gespräch mit "der Behörde", um abzuklären, wie mit uns weiter zu verfahren sei. Zustände wie in einer Diktatur? Nun, wir wurden nicht angeschrien und gefoltert, nicht in Schutzhaft genommen und durften nach Überprüfung der Personaldaten nachhause gehen - die gesamte Gastronomie war zu der Zeit behördlich geschlossen -, diese neuartige Erfahrung konnte also nicht bei einem gemütlichen Bier besprochen werden, wie das bis vor wenigen Monaten normal gewesen wäre.

Zuhause schaute ich mir noch ein paar Videos über QUERDENKEN-Demos in Deutschland und Österreich an. Gut, dachte ich, wenn das so weitergeht, wenn die so weitermachen, dann wird diese Scheiße hoffentlich bald vorbei sein, und es ging mir gleich besser ...

Frieden! Freiheit! Keine Diktatur!

Das klingt nicht nach Nazis, sondern nach dem Gegenteil :-))

 
     
  "Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk." - Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis  
     
  24. Dezember 2020  
  Mit QUERDENKEN den Krieg verhindern - nicht mehr und nicht weniger

QUERDENKEN ist eine großartige Bewegung in Deutschland, die es seit einem halben Jahr gibt, eine mächtige Bewegung, die von großen Teilen des "einfachen" Volkes getragen wird, das die Nase voll hat von den diktatorischen Schikanen eines Regimes, das sich keinen Deut um das Wohlergehen der Menschen im Lande, um das Prosperieren der Wirtschaft, geschweige denn um Grundrechte und Verfassung schert.

Was will dieses Regime? Wie man sieht, sind diese Leute dabei, Konflikte mit Russland und China hochzuschaukeln. Da Deutschland, geschweige denn Österreich oder die Schweiz außer guten Handelsbeziehungen keine offenen Rechnungen mit diesen Ländern haben, ist davon auszugehen, dass diese Regime im Auftrag Washingtons handeln und dabei sind, "ihre" Völker zu verraten und zu verkaufen.

Das heißt, dass das deutsche/österreichische/Schweizer Volk vorbereitet werden soll, als Kanonenfutter für die terroristische Supermacht herzuhalten.

Nicht mehr und nicht weniger.

Was soll denn herauskommen, wenn Gesellschaft und Wirtschaft voll an die Wand gefahren werden? Was kommt denn heraus, wenn man mit dem Auto voll an die Wand fährt? Nix? Wie verblödet muss man denn sein, um anzunehmen, dass man danach einfach weiterfahren kann?

Kann man in einem Haus wohnen, das systematisch zerstört wird? Man kann so lange darin wohnen, als wesentliche Funktionen erhalten bleiben, aber wenn Dach und Wände abgerissen werden, ist´s vorbei mit Wohnen.

In diesem Zustand befinden wir uns jetzt. Ein großer Teil unseres "normalen" Lebens wird von einem Regime lahmgelegt und vernichtet, das uns weiszumachen versucht, dass das alles notwendig ist, um das Leben unserer Großeltern, die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems und weiß der Teufel was noch zu sichern.

Gibt es jemanden, der für Angela Merkel, für Sebastian Kurz und dergleichen den Kopf hinhalten will? Der für die Werte, die diese Leute vertreten, sein Leben riskieren will?

Nun?

Die Zeiten haben "sich" geändert.

Fortsetzung folgt

 
     
  "Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk." - Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis  
     
  16. Dezember 2020  
  QUERDENKEN, was sonst?

Für mich geht jedesmal sprichwörtlich die Sonne auf, wenn ich mir die Videos von QUERDENKEN-Aktionen anschaue. Immer wieder aufs neue beeindruckt mich die Kraft, die von den Menschen ausgeht, die bei diesen Aktionen mitwirken und "ihr Gesicht zeigen".

Ich bin mir dessen bewusst, dass ich mir keine Freunde unter denen mache, die unter dem Deckmantel irgendwelcher herbeigelogener "Gesundheitsmaßnahmen" den Aufbau einer Diktatur betreiben. Klarer Fall: wenn sie das schaffen, nämlich die Diktatur zu errichten, dann geht´s auch mir an den Kragen, nicht anders wie vielen Menschen, die sich in gleicher Weise engagieren.

Nun, no risk no fun, so ist das Leben. Wer sich nicht wehrt, den straft das Leben:-))

Vielleicht klingt das überheblich, naiv oder was auch immer: ich glaube an die Macht des Wortes und an die Macht der Vernunft.

Die mutigen Menschen, die bei den QUERDENKEN-Kundgebungen über die Nöte der Kinder, alten und kranken Menschen und derjenigen sprechen, die ein immer diktatorischer agierender Obrigkeitsstaat quält und in die Verzweiflung treibt, mutige Menschen, die sich teilweise selbst damit auf ihren Arbeitsplätzen, in ihrer Umgebung, ja sogar in ihrer Verwandtschaft in Schwierigkeiten bringen, können nicht hoch genug geachtet werden.

Diese mutigen Menschen, Bürger wie du und ich sind es, die eine Bewegung in Gang gesetzt haben, die immer größer wird, weil sie von den Interessen der Menschen im Land ausgeht und für diese Interessen kämpft.

Für welche Interessen Regime und Behörden kämpfen, ist für das "gemeine" Volk schon lange nicht mehr nachvollziehbar - außer dass das andere Interessen sind als die des Volkes, das sie angeblich vertreten.

Darum dreht sich auch letztlich der Kampf der QUERDENKEN-Bewegung: wir wollen Frieden, Freiheit und keine Diktatur! Ziemlich unverschämt, was?

Man möchte fast glauben, dass das uralte "linke" Forderungen sind, aber da ist wohl etwas schiefgelaufen, was zum Beispiel in dem kaum zu unterbietenden skurrilen Auftritt von "Omas gegen rechts" bei der großen Demonstration am 1. August in Berlin zum Ausdruck gekommen ist. Auch eine sogenannte "Antifa", die von irgendwelchen angeblich "linken" Parteien/Organisationen finanziert und als Störfaktor eingesetzt wird, lässt erkennen, welchen moralisch-ideologischen Abstieg diese "linken" Kreise mittlerweile gemacht haben. Was immer "links" einmal bedeutet haben mag, die Vertreter und Funktionäre dieser Ideologie sind mittlerweile in dem politischen Lager zu finden, das die Einrichtung einer Diktatur vorantreibt. Vielleicht kommen die "ehrlichen Linken" noch zur Vernunft und distanzieren sich endlich und endgültig von diesen "Genossen"?

Falls nicht, ist´s auch egal. Opportunisten sind politisch nix wert. Wem angesichts der QUERDENKEN-Bewegung nix anderes einfällt als Nazi, der hat sich selbst als politischer/intellektueller Blindgänger abqualifiziert.

Das heißt nicht, dass man sich von den Sirenengesängen der AfD, FPÖ und anderer rechtsgerichteter Gruppierungen einfangen lassen soll, da deren rassistische Ideologie in keiner Weise geeignet ist, ein friedliches Zusammenleben der Menschen zu gewährleisten. Wenn sie gegen die diktatorischen Maßnahmen des Regimes in Zusammenhang mit der angeblichen Bekämpfung des "Virus" auftreten, dann heißt das höchstens, dass sie sich im Gegensatz zu ihren Kollegen in Regierungskreisen so viel an Verstand bewahrt haben, dass sie sich nicht selbst freiweg verkaufen/preisgeben. Kann ja sein, dass sich daraus Anknüpfungspunkte für gemeinsames Vorgehen ergeben, wenn ihnen ihr Land und seine Menschen mehr wert sind als irgendwelche veralteten Ideologien und ewiggestrige Ideologen, die ohnehin schon längst baden gegangen sind. Vielleicht wollen sie es sich auch nur mit den vielen Menschen nicht verscherzen, die immer zahlreicher gegen die Diktatur auf die Straße gehen. Also Augen und Ohren auf und Gehirn sei wachsam! Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!

In Zeiten wie diesen ist es nicht einfach, die Orientierung zu bewahren. Angesichts des komplexen Sauhaufens, zu dem unsere Gesellschaft mittlerweile geworden ist, kann nicht hoch genug bewertet werden, wenn die Menschen in den deutschsprachigen Regionen beginnen, eigenständig ihre politischen Interessen zu erkennen/ zu vertreten und sich nicht wieder einmal in die Rolle willenloser Mitmacher/Mitmarschierer hineintheatern oder gar hineinterrorisieren zu lassen, die letztlich als Kanonenfutter für Washington herhalten sollen.

 
     
  "Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk." - Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis  
     
  6. Dezember 2020  
  Ja dürfen´s denn das?

Im Zuge der revolutionären Ereignisse von 1848 soll Kaiser Ferdinand ("der Gütige") im Angesicht der protestierenden Wiener Bevölkerung Metternich gefragt haben: „Was mach’n denn all die viel’n Leut‘ da? Die san so laut!“ („Was machen denn die vielen Leute hier? Die sind so laut!“) Dieser antwortete: „Die machen eine Revolution, Majestät.“ Ferdinand darauf konsterniert: „Ja, dürfen’s denn des?“ („Dürfen sie denn das?“) Aus "Die Welt der Habsburger"

Gut 100 Jahre ist es her, dass gekrönte Häupter in den deutschen Landen das Sagen hatten. Kurz gesagt wurden besagte gekrönte Häupter vom Volk davongejagt, was nicht wirklich an die große Glocke gehängt wurde und wird. Einen Weltkrieg anzufangen und zu verlieren, das hatte gereicht. Es bedurfte einiger Zeit und großer Bemühungen der staatstragenden Parteien usw., das Volk wieder in einigermaßen geordnete Bahnen zu bringen. Jedenfalls ist das kein großes Thema im Geschichtsunterricht und in derlei eher gering geschätzten Veranstaltungen.

So weit ein kurzer Abstecher in die Geschichte.

Seit einem guten halben Jahr treibt eine Bewegung in Deutschland ihr Wesen, die anscheinend aus dem "Nichts" heraus entstanden ist - die QUERDENKEN - Bewegung.

Diese bringt Wesenszüge des deutschen Volkes ans Licht, die viele schon als nicht existent oder zumindest längst verschollen abgetan haben werden. Die Menschen gehen auf die Straße, offenkundig mit großer Begeisterung und Freude, spenden lautstark aufrührerischen Reden Beifall, buhen Polizei und Obrigkeit aus, ja lachen diese sogar aus!

Das ist wirklich nicht normal :-))

Wer sind nun diese Menschen? Nach den vielen Videos von den vielen Demonstrationen und Kundgebungen zu schließen, sind es "Menschen wie du und ich", der "Mann von der Straße", die "Mitte der Gesellschaft". Vielleicht sind die Omas und Opas überrepräsentiert, aber was soll´s - gerade denen wird ja besondere Autoritätshörigkeit unterstellt.

Auf meine eigens dafür eingerichteten Website coronaversteher.com habe ich viele Videos von diesen Veranstaltungen verlinkt. Schmeißen Sie Ihren Fernseher weg und geben Sie sich diese Videos, von denen Sie mit größter Wahrscheinlichkeit angesteckt werden, deren "Kraft mit Freude" auch Sie in ihren Bann ziehen und mit dem Freiheitsvirus infizieren wird!

Es ist deutlich zu sehen, dass die QUERDENKEN - Bewegung ständig größer wird. "Wir sind - VIELE - und wir werden immer MEHR!" so der geniale Bodo Schiffmann, Mann der ersten Stunde, unbeirrbares Sprachrohr derjenigen, die sich nicht von der Propaganda des Regimes beeindrucken und einschüchtern lassen.

Wie alle revolutionären Volksbewegungen wurde natürlich auch die QUERDENKEN - Bewegung nicht von ein paar Leuten aus dem Boden gestampft - neben Bodo Schiffmann will ich Michael Ballweg, Samuel Eckert, Wolfgang Greulich und die Rechtsanwälte Markus Haintz und Ralf Ludwig erwähnen, alles "gestandene Männer", die vor der "Coronakrise" mit Politik nix am Hut und die davor noch nie an einer Demonstration teilgenommen hatten.

Die "Unerfahrenheit", die ihnen vorgeworfen wird, ist also echt. Nun - "unerfahren" mögen sie schon sein, wie gut und schnell sie gelernt haben, lässt sich an den Videos erkennen, die im Lauf ihrer Aktivitäten entstanden sind.

Dass sie an der Spitze einer ganz unglaublichen Volksbewegung stehen, wird wohl niemand ernsthaft bestreiten, der einigermaßen bei Verstand ist.

Von den Sudelmedien, vom Regime, von nahezu allen politischen Akteuren wird die QUERDENKEN - Bewegung mit - ja mit was? - verfolgt. Mit Argwohn? - ja dürfen´s denn das?

Ich denke, dass es die nackte Angst ist, die diese immer mächtiger anwachsende Bewegung erregt. Die Angst der Gegenseite wovor eigentlich? Was will denn die QUERDENKEN - Bewegung überhaupt?

Was anfänglich als tödliche Seuche propagiert wurde, mit dystopischen Szenarien, stellte sich bald als eher harmlose Grippe heraus. Da das kein Grund war, die Gesellschaft und Wirtschaft völlig lahmzulegen und voll an die Wand zu fahren, mussten andere Gründe vorliegen, von denen das Regime nix verlauten ließ/lässt.

Mit einer Geschichte, wie Deutschland sie aufzuweisen hat, sollte eine Regierung nicht damit rechnen, dass das Volk alles vergessen hat und sich endlos betrügen lässt. Nun, offenbar hat man sich da verkalkuliert. Blindes Vertrauen in die Regierung gibt´s nicht mehr :-))

Das Spektakel der Sudelmedien, die ununterbrochen, sprich so gut wie rund um die Uhr Angst und Panik vor einem Killervirus verbreiteten, bewirkte offensichtlich, dass immer mehr Menschen misstrauisch wurden. Erfahrungen mit alten Menschen, die man ohne Kontakte mit ihren geliebten Verwandten einfach verrecken ließ/lässt, Erfahrungen mit Kindern, die von Behörden/Schulen regelrecht terrorisiert wurden/werden, Erfahrungen mit Ausgangsverboten wie unter Kriegsrecht, Lahmlegung ganzer Wirtschaftszweige, und das alles in Verbindung mit dem diktorischen Gehabe und Auftreten gewisser Politiker ließen die Alarmglocken schrillen.

Das sind ja Zustände wie unter den NAZIs!?

Bei näherer Betrachtung lassen sich derlei Überlegungen nicht abstreiten, auch wenn sie den Machthabern und ihrem Umfeld nicht passen. Die Menschen wollen keine Diktatur, auch keine "Coronadiktatur".

Nun, genauso wie unter den NAZIs ist es ja nicht, aber spielt das eine Rolle? Es reicht, wenn Schritte gesetzt werden wie jene, die die Nazidiktatur ermöglicht und dieser den Weg bereitet haben. Wenn unter dem Vorwand einer angeblichen "Pandemie" das Grundgesetz außer Kraft gesetzt werden soll, obwohl es nachweislich nur eine Grippe ist, soll man da zuschauen? Dem sichtlich an seiner zynischen Linie festhaltenden Regime einen Vertrauensvorschuss geben?

Verantwortungsbewusste Ärzte, Wissenschafter und Bürger waren der Ansicht, dass sie da nicht zuschauen wollen, und ein ständig wachsender Teil des deutschen Volkes will das auch nicht. Die Initiative und die Aktivitäten einiger weniger, die teilweise ihre Existenz aufs Spiel setzten, waren und sind Triebkraft und Motor einer Volksbewegung, wie sie die Welt schon lange nicht mehr gesehen hat.

Die Verkommenheit des politischen Systems in den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz wird dadurch offenkundig, dass die Regimes mir nix dir nix Partei gegen die eigene Bevölkerung ergriffen haben. Statt zu versuchen, gemeinsam mit den Menschen in ihren Ländern Möglichkeiten zu entwickeln, die gigantische weltweite Wirtschaftskrise möglichst unbeschadet zu überstehen, sprangen sie sofort auf den offenbar international orchestrierten Corona-Hype auf und unternehmen seit Beginn der "Krise" alles, um die Wirtschaft "ihrer" Länder bewusst und gezielt zu vernichten, wie im "Großen Reset" vorgesehen. > LINK.

Nach den Erfahrungen, die es in der Geschichte gemacht hat, und die trotz aller Bemühungen der herrschenden Kreise nicht in Vergessenheit geraten sind, will das deutsche Volk keine Diktatur mehr! (Aus der längerfristigen Perspektive ist Diktatur die Vorstufe zum Krieg - daher auch die Dringlichkeit für antikrieg.com.)

Dass die regierenden Parteien, die Sudelmedien und alle möglichen politischen Kreise die QUERDENKEN-Bewegung nicht mögen, ja hassen, wissen wir schon. Das soll uns nicht stören, denn wir sind ja die, die ganz andere Verhältnisse einführen wollen, in denen die gegenwärtigen Machthaber und ihre Handlanger nicht mehr so gut dastehen werden.

In diesem Sinne ist die QUERDENKEN-Bewegung das Beste, das Deutschland aufzuweisen hat. Das deutsche Volk ist nicht mehr bereit, sich gegen seine eigenen Interessen missbrauchen zu lassen - seine Interessen sind das Wohlergehen seiner Kinder, der Frieden für seine Menschen. Dass "die Deutschen" nie wieder marschieren werden, kann nur "die Mitte des Volkes" zustande bringen. Diese Mitte zeichnet sich ab in der QUERDENKEN-Bewegung, die in jeder Beziehung unser aller Unterstützung verdient.

 
     
  "Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk." - Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis  
     
  14. November 2020  
  Die CORONA INFO TOUR - der gute Weg

Der Corona-Schwindel ist von Anfang an auf antikrieg.com als das behandelt worden, was er in Wirklichkeit ist, nämlich ein Schwindel, hinter dem die größte Krise versteckt werden soll, in der das kapitalistische/imperialistische System steckt.

Der "Ausweg" aus derartigen Krisen besteht normalerweise in der Entfesselung von Kriegen, wie die Geschichte zeigt.

Wie die Geschichte ebenso zeigt, sind die Menschen nur in den seltensten Fällen bereit, in den Krieg zu ziehen und für Interessen Leib und Leben zu riskieren, die nicht die ihren sind. Sie müssen also gefügig gemacht und/oder gezwungen werden, gegen ihre eigenen Interessen zu handeln und ihr Leben und das Wohlergehen ihrer Familien aufs Spiel zu setzen, ohne etwas dafür zu bekommen, außer vielleicht mit heiler Haut zurückzukehren, wie Naziführer Hermann Göring sagte.

Die Einrichtung diktatorischer Verhältnisse ist aus dieser Sicht als Alarmzeichen zu betrachten, da diese letztlich der Vorbereitung eines neuen Krieges dienen.

Und das wollen wir doch nicht, oder?

Obwohl sich die Spitze des deutschen Militärs aufführt wie seinerzeit die alten Nazigeneräle, so ist doch bekannt, dass es sich bei diesen Maulhelden mehr oder weniger um Marionetten Washingtons handelt, nicht anders als bei ihren Kameraden in den anderen NATO-Staaten, die allesamt dem Befehl der Vereinigten Staaten von Amerika unterstehen. Das sollen die Bewohner Deutschlands/dieser Staaten natürlich nicht mitbekommen, weshalb auch hier so getan wird, als wäre alles ganz anders.

Also ehrlich - sollen Deutsche ihre Haut für "den Ami" riskieren? Wer das will, wird sich eh nicht davon abhalten lassen ...

Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass die Einrichtung einer Diktatur in Deutschland ausschließlich im Interesse Washingtons liegt. Die paar alten/neuen Nazis in der Führung kann man vergessen, die sind höchstens Staffage. Von den übrigen Nazis - "national Gesinnten" - kann man nur hoffen, dass sie endlich zur Vernunft kommen und sich um die Zukunft Deutschlands und seiner Menschen kümmern, statt um "islamistischen Terror", oder welche Köder man ihnen hinschmeißt.

Oder wollt ihr Russland und China erobern, im Auftrag des Großen Bruders?

Nun, derlei Dinge gehen mir schon gleich nach dem Aufwachen durch den Kopf. Vielleicht ist das schon ein Anzeichen für eine Depression?

Ich habe ein gutes Mittel, um in eine gute Stimmung zu kommen. Wohlweislich habe ich alle verfügbaren Videos von der großartigen CORONA INFO TOUR aus dem Internet heruntergeladen, bevor sie gelöscht werden konnten, was immer wieder von Google, YouTube usw. gemacht wird, um "die Demokratie" sauber zu halten.

Wie das Leben selbst entfalten sich die Stationen des genialen schwarzen Busses und seiner Besatzung, jede ein Erlebnis der besonderen Art. Es ist mir leider nicht gegeben, enthusiastische Beschreibungen der höheren Art zu verfassen, aber wenn Sie sich die Kundgebungen der letzten Tage, etwa in Leipzig, Hamburg oder Hannover zu Gemüte führen wollen, dann finden Sie die Links zu den entsprechenden Videos am Ende dieses Artikels oder auf www.coronaversteher.com.

Wenn das keine Volksbewegung ist, dann weiß ich nicht, was eine Volksbewegung sein soll. Eine Volksbewegung scheinbar ohne Zentralkomitee, aber eine genuine Volksbewegung, wie man deutlich sehen kann. Eine einmalige Volksbewegung, wie sie vielleicht nur in Deutschland möglich ist, mit zwei verlorenen Weltkriegen am Buckel.

Die Proponenten der CORONA INFO TOUR verdienen in jeder Beziehung die volle Unterstützung und den Beifall von uns allen. Ihre strikte Aufforderung an die Teilnehmer, friedlich zu bleiben, die auch eingehalten wird, lähmt offenkundig die Gewaltbereitschaft der Polizei, die dagegen machtlos ist.

Die Äußerung des Leipziger Polizeichefs, dass es keinen Sinn macht, mit der Polizei gegen eine Pandemie vorzugehen, wird dem deutschen Regime keine Freude bereiten, beim deutschen Volk aber sicher gut ankommen.

Der geniale Bodo Schiffmann und seine Mitstreiter Samuel Eckert, Wolfgang Greulich und Ralf Ludwig im schwarzen Bus sind diejenigen, die mir Hoffnung geben und die Depressionen zum Teufel jagen, wohin sie gehören! Ihre Ansprachen gehören zum Feinsten, was man seit langem gehört hat!

Kein Regime hat eine Chance gegen ein Volk, das sich nicht unterwirft. Dass das deutsche Volk sich nicht unterwirft, ist zwar neu, aber umso erfreulicher! Weiter so!

Die ganze Welt blickt auf Deutschland.

 
     
  "Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk." - Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis  
     
  31. Oktober 2020  
  Titanic 2.0 - wo der Eisberg steckt

Die antikrieg.com - Stammleser werden sich an den Beginn des BLOGs erinnern, wo am 10. Juni 2019 zum ersten Mal das Thema "Titanic 2.0 - wo steckt der Eisberg? auftauchte. Nach mehreren Annäherungsversuchen fand das Thema am 1.Dezember 2019 sein vorläufiges Ende.

Das Thema Titanic geistert immer wieder herum und gewinnt jetzt an Aktualität mit Charles Hugh Smiths Artikel "Die "Titanic"-Analogie, die Sie noch nicht gehört haben: Passive Akzeptanz des Verleugnens" >>> LINK. Charles Hugh Smith ist ein amerikanischer Philosoph, so weit für mich erkennbar ein sehr origineller und offenbar ein richtiger Querdenker.

Nun, "Passive Akzeptanz des Verleugnens" war mir kein Begriff, auch Google usw. brachten keine Aufklärung. Kein Problem - mein alter Freund Harald Picker, Psychotherapeut in Wien (> Website) kennt sich aus:

"Die passive Akzeptanz des Verleugnens ist ein Reifeschritt aus der frühen Kindheit und ein Teil der Regression , die als Abwehrvorgang gegen diverse Gefahren eingesetzt wird. Diese Regression verhindert Überschwemmung mit Angst und Panik, verhindert aber sinnvolles Bewältigen der Realität und deren Gefährdungen.

Dagegen gibt es nur 1 Methode: Checklistentraining für alle Gefahren, die uns begegnen könnten; ODER psychoanalytisch denken als Gewohnheit.

Na dann auf ins Training!"

Da lief es mir kalt über den Rücken und ich bin seitdem in Alarmstimmung.

Das Problem der viel zu wenigen Rettungsboote auf der Titanic hatte ich im BLOG schon erörtert. Nun, das war ein Problem.

Das wirkliche Problem bestand allerdings darin, dass die Schiffsführung versagt hat, offenbar aufgrund "passiver Akzeptanz des Verleugnens", eines Vorgangs, der sich im Unterbewusstsein abspielt und - von mir jetzt so dahingedacht - unter anderem in dem Satz "die Hoffnung stirbt zuletzt" seinen Ausdruck findet.

Anstatt die Schwere der bevorstehende Katastrophe ernst zu nehmen, wurde diese von der Führung grundlegend falsch eingeschätzt oder heruntergespielt. So lange der Untergang nicht quasi garantiert/erkennbar war, wurden nicht die geeigneten Maßnahmen getroffen, um diesen so zu organisieren, dass möglichst wenige Menschen zu Schaden kamen.

In einer derartigen Situation befinden sich jetzt unsere Länder/Gesellschaften.

Unsere Gesellschaft - Titanic 2.0 - geht mit Sicherheit - und zwar in nächster Zeit - unter, nur können/wollen das die wenigsten wahrhaben. Wir werden nicht mit "Party" bei Laune gehalten, sondern mittels einer fingierten "Pandemie" in Massenpanik versetzt, sprich in Angststarre gehalten und unfähig gemacht, uns so zu organisieren, dass der unvermeidliche Schaden so gering wie möglich gehalten werden kann.

Das ist das Problem, das in Charles Hugh Smiths Titanic-Analogie seinen Ausdruck findet. Es sei erwähnt, dass die Schiffsführung unter dem "Kapitän der Millionäre" Edward John Smith mit der Titanic in die Tiefe des Ozeans gerissen wurde.

Fortsetzung folgt ...

 
     
  "Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk." - Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis  
     
  17. Oktober 2020  
  Menschen im Widerstand

Vor kurzem stieß ich auf das Video "Menschen im Widerstand" von "Augsburg unmaskiert" (Links zu >Teil 1 und > Teil 2).

Ein guter Teil meiner Zeit ist dem Anschauen von Videos gewidmet, die ich je nachdem mit www.coronaversteher.com verlinke. Dadurch bekomme ich einen ziemlich guten Eindruck von dem, was an der Coronafront so läuft.

Halt! Was kann das kleine Coronavirus dafür, dass es sozusagen als "rechtes Virus zur rechten Zeit" für alles herhalten muss, was uns schon über ein halbes Jahr lang das Leben sauer macht?

Apropos Coronavirus - interessanterweise wimmelt es zum Beispiel auf "Servus TV" von super gestylten "Abbildungen" des Coronavirus, besonders als Hintergrund für das "Coronaquartett" unter anderem mit Professor Sucharit Bakhdi. Wie andernorts zu erfahren, hat dieses Virus noch niemand gesehen, geschweige denn fotografiert, nicht einmal die RedBull-Supermänner des Didi Mateschitz, dem Servus TV gehört.

Diese Kugel mit den gefährlichen Tentakeln, die sich an alles und jeden klammern und einhaken, den sie erwischen, entspringt also offensichtlich der Fantasie eines Grafikers, der dafür hoffentlich von seiner Werbeagentur gut entlohnt worden ist, die ihrerseits hoffentlich einen ordentlichen Batzen Kohle vom jeweiligen Gesundheitsministerium erhalten haben wird. Für eine Kampagne zur Verbreitung von Angst und Panik ist das Gebilde recht gut geeignet, die Tentakel könnten etwas spitziger sein:-)

Aber verlassen wir lieber die Niederungen von Regimes, denen es nix ausmacht, ihre Völker in schändlichster Weise dem Untergang und der Zerstörung preiszugeben. Erwarten diese Herrschaften vielleicht, dass die Menschen zuschauen, wie ihre Existenzen zugrundegerichtet werden?

Mit derlei düsteren Gedanken beginnt neuerdings mein Tag und endet er auch - die Depression winkt am Horizont.

Was mich vor schlimmerem bewahrt, sind die vielen Videos von vielen mutigen Menschen, die sich gegen die aufkommenden Diktaturen in Deutschland und Österreich und ähnlich "zivilisierten" Ländern zur Wehr setzen.

Diese mutigen Menschen, seien es Teilnehmer von QUERDENKEN-Demos oder Besucher der Corona-Tournee des unvergleichlichen und ganz unglaublichen Bodo Schiffmann, zeichnet vor allem aus, dass sie lachen, dass ihre Augen leuchten, dass wir es offenkundig mit Persönlichkeiten zu tun haben, die wissen, was sie wollen und denen das Wohl ihres Volks und Landes am Herzen liegt.

Schmeißen Sie Ihren Fernseher weg und sehen Sie sich die vielen Videos an, die zum Beispiel auf coronaversteher.com zu finden sind.

Nehmen Sie sich ein Beispiel an diesen wunderbaren Mitmenschen und reihen Sie sich ein in diese großartige Bewegung! Damit auch Sie wieder etwas zu lachen haben!

 
     
  "Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk." - Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis  
     
     
  Beiträge bis 17. Januar 2020  
     
     
  ältere BLOG-Beiträge bis 19. Dezember 2019